Bewerben für Zwischennutzungen

Immer wieder kommt es vor, dass Räume temporär frei werden. Das Kompetenzteam Kultur- und Kreativwirtschaft hält Augen und Ohren offen, um solche Räume aufzuspüren und sie für Kreativschaffende nutzbar zu machen. 

Mit einer Zwischennutzung können Sie Ihr Geschäftsmodell ausprobieren, Kundenkontakte ausbauen, Ihr Projekt einem größeren Publikum vorstellen und Ihre Produkte verkaufen. Eine Zwischennutzung muss kein klassischer Pop-up-Store sein, sondern kann vielfältige Ziele verfolgen - Zwischennutzungen sind Experimentierräume!

Sie haben eine Idee für ein Zwischennutzungsprojekt, aber noch keinen Raum? Wie man sich bei uns auf einen Raum bewerben kann, haben wir hier zusammengestellt:

Wie bewerbe ich mich für eine Zwischennutzung (PDF)

Bei Fragen zum Thema können Sie sich gerne an uns wenden:

Kontakt

Aktuelle Ausschreibung: Donisl-Schaufenster

Sie möchten ein Schaufenster in der Münchner Innenstadt nutzen, um Ihre Arbeit im Bereich Kultur- und Kreativwirtschaft bekannter zu machen? Bis zum Mittwoch 30. Oktober nehmen wir wieder Bewerbungen für die Zwischennutzung eines Schaufensters in der Donisl-Passage am Marienplatz an. 

Ca. 8 Wochen lang, können Sie dort (voraussichtlich ab Januar 2020) Ihr kreativwirtschaftliches Produkt, Ihre Arbeit präsentieren und für eine breite Öffentlichkeit sichtbar machen. Informationen zum Bewerbungs-Vorgehen finden Sie hier (PDF)! Wir freuen uns auf spannende Einreichungen!

Aktuelle Zwischennutzungen

Eine Übersicht über unsere aktuell laufenden Zwischennutzungen und Pop-up-Stores.

Aktuell Vergangen


Ab Juli 2019,  Donisl-Passage, Marienplatz 1, München

La Vee

In der Donisl-Passage haben Akteure bzw. Akteursgruppen die Möglichkeit, für einen Zeitraum von ca. 6-8 Wochen ihre Arbeit in einem Schaufenster einem breiten Publikum zu präsentieren. Aktuell präsentiert sich dort das neue Label La Vee. La Vee produziert Hüte, Kappen und Headpieces. Das Fenster ist designed von Natasa Jeffic & Ahn Thu Pham.

Mai bis Dezember 2019, Elisabethmarkt in Schwabing

oh tinyville

oh tinyville belebt bis Ende des Jahres ein Marktstandl auf dem Elisabethmarkt. Es ist tagsüber Arbeitsraum für selbständige Mütter aus der Kultur- und Kreativwirtschaft und wandelt sich danach zu einem lebendigen Quartierszentrum. Mit Spielflächen und Kreativnachmittagen für Kinder, drinnen und draußen sowie mit Lesungen, Konzerten und Workshops an den Abenden. An den Nachmittagen und Wochenenden wird regelmäßig ein kuratiertes Pop-Up Shopping organisiert.

Marienplatz 1, München

Coco monaco

Das "Kaufhaus der Münchner Feinheiten" versammelt am Marienplatz 1 auf zwei Stockwerken Produkte Münchner DesignerInnen - Schuhe, Bekleidung für Männer, Frauen und Kinder, feines Porzellan, ausgesuchte Öle und Spirituosen, Home-Accessoires und vieles mehr. Alle weiteren Informationen finden sich auf der Facebookseite des Projektes.